Ist die Antibiotika-Einnahme bei Scharlach zwingend notwendig?

Eltern sind eher ratlos, wenn es darum geht, ihrem Kind Antibiotika zu verabreichen. Zu oft wurde das Medikament bereits falsch angewendet, was für negative Medienpräsenz sorgte. Allerdings gilt vor allem bei bakteriellen Erkrankungen wie Scharlach, dass eine Antibiotikagabe den Krankheitsverlauf vorteilhaft beeinflusst.

Ansteckungsdauer wird verkürzt
Die Ansteckungsgefahr wird reduziert und das Wohlbefinden des Kindes schnell verbessert. Darüber hinaus sollte aufgrund der möglichen, schwerwiegenden Komplikationen nicht auf Antibiotika verzichtet werden.

Mit Antibiotika kann Krankheit vollständig ausheilen
Mit der Gabe von Antibiotika kann sichergestellt werden, dass die Krankheit vollständig ausgeheilt wird. Bei einer fehlenden Antibiotikaeinnahme ist diese Sicherheit nicht gewährleistet. Selbst bei bestem Befinden kann die Erkrankung noch immer schlummernd im Körper liegen und Spätfolgen wie Herzerkrankungen, Nierenerkrankungen oder rheumatische Erkrankungen hervorrufen.

banner